Beim diesjährigen Masters in St. Peter-Ordingen kam es in der 4. Runde zu einem tragischen Vorfall. Lauda-Motion Pilot Giko Zee fuhr mitten in einen Fake Zauberwürfel, abgeworfen von Steve McLovin aus dem ”Fast, not cool“ Team. Gikos integrierte Shisha fing sofort Feuer und verdarb den lieblichen Grapefruit-Minze Geschmack. Kurz danach schmiss sich Zee theatralisch auf den Boden und fing ebenfalls Feuer, wohl um Nikki Lauda und dessen Familie, Mama Lauda, zu ehren.

Es ist der nächste Skandal für McLovin, der schon wegen Pilzschmuggel in der Kritik steht.

Kategorien: Sport

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.