Amateurschiedsrichter Steve McLovin umgeht mit einer neuen Technik Fehlentscheidungen im Vereinsfußball in dem er einfach keine Entscheidungen fällt.
Zu beobachten war dies letzten Sonntag in Berlin. Bei einer vermeintlichen Abseitsstellung hob Linienrichter Steve seinen Arm leicht verkrümmt und halbhoch. „Abseits! Oder vielleicht auch nicht?Ich weiß nicht, entscheide du“ sagte er zum Schiedsrichter. Kurz darauf bewies McLovin erneut sein Fingerspitzengefühl. „Klares Foul, muss rot sein! Obwohl könnte auch eine Schwalbe gewesen sein. Gib einfach beiden gelb und mach Schiedsrichterball.“
Für den Fall das alle Stränge reißen, hat der 23-jährige immer ein Ass im Ärmel.
„Jetzt machen wa erstmal Halbzeit, ick hab Durst!“ brüllt er als ein Elfmeter gefordert wird.
Zuschauer sind mit dieser Spielweise äußerst zufrieden. „Wer keine Entscheidung trifft, kann auch nichts falsch machen. Das tut dem Sport und der Gesellschaft gut“ so Kritiker.


1 Kommentar

Qum Bar · Juli 18, 2019 um 12:56 pm

Da hat es mal wieder einer geschafft. Simpel aber dennoch äußerst effektiv. Von mir einen klaren Daum nach oben. Klasse und weiter so!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.