Eine Gruppe junger Berliner stellte am letzten Donnerstag einen unglaublichen Weltrekord im Tischtennis auf. Was mit einem einfachen Hobbyspiel begann, endete in einem Marathon-Match auf allerhöchstem Niveau.

Die fünf Pankower trafen sich ohne Plan für sportliche Aktivitäten. Als die Sonne dann aber plötzlich hervorkam, entschlossen sich die Einsiedler aus ihrem Keller heraus zu kriechen, um im Park ein Bierchen zu trinken, so Phil Miles, selbsternannter Anführer der Clique. Rein zufällig stieß man auf die Tischtennisplatte. Geeinigt wurde sich auf die offizielle Spielvariante „chinesisch“, in der mehrere Spieler gleichzeitig antreten können.

Das Spiel begann völlig gewöhnlich, Podcast-Guru, Max Holloway, schied bereits beim zweiten Schlag aus.

„Das war ein klarer Bauernball von Steve (McLovin). Richtig unehrenhaft, aber manche haben es halt nötig.“ (Offizielle, schriftliche Stellungnahme durch Max Holloway auf Nachfrage der Redaktion.)

Doch dann entwickelte sich bei den vier verbliebenden Spielern ein unvorhersehbarer Ehrgeiz. Die Partie ging Runde für Runde weiter, ohne, dass einer der Spieler ausschied. Egal ob Schmetterbälle oder angeschnittene Schläge, das Ringelpietzen ging weiter. Ganze 13 Tage am Stück! Weltrekord!

Abgebrochen wurde die Partie aufgrund der Mindestabstands-Verordnung des Landes. Wie lange die Partie ohne diese Regelung weiter gegangen wäre, steht in den Sternen.

„Ein bisschen schwindelig war mir schon irgendwann, aber ich hätte noch ein paar Tage durchgehalten. Dafür geht man schließlich ins Fitnessstudio“, so Len Knoxville.

Noch beeindruckender macht die Tatsache den Rekord, dass nicht genug Schläger vorhanden waren und Phil Miles die gesamte Partie über mit seinem Smartphone als Schläger spielte.

Kategorien: BerlinSport

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.