Reisen ist schon lange kein Luxus mehr. Flüge sind auch für Studenten bezahlbar und das gezwungene Klatschen bei der Landung ist zur Rarität geworden. Applikationen und Reiseblogs gewähren die nötige Transparenz und lassen uns mit gutem Gefühl in fremde Welten fahren. Reisen ist mittlerweile viel mehr als nur Urlaub, es ist Religion. Im heutigen Blog stellen wir ein Reiseziel vor, dass immer mehr an Beliebtheit gewinnt, gleichzeitig aber noch relativ unerforscht ist, Mittelerde. Was euch dort erwartet und worauf ihr achten müsst, erfahrt ihr hier:

Anreise

Wer etwas recherchiert findet gleich ein Dutzend unterschiedliche Möglichkeiten zur Anreise nach Mittelerde. Ob „In die Vergangenheit reisen“, „ein sehr tiefes Loch buddeln“, „in einen Kleiderschrank steigen“ oder „zur einer Insel südöstlich von Australien fliegen“, die Auswahl ist riesig. Meiner Erfahrung nach ist die preiswerteste und auch nachhaltigste Alternative: fest dran glauben und lange die Luft anhalten.

Verkehrsmittel

Der Wirtschaftssektor Tourismus ist in Mittelerde leider etwas vernachlässigt und so auch die Infrastruktur. Wer auf Bahn, Bus oder Taxi hofft, ist hier Fehl am Platz. Die einzige Möglichkeit bietet der Pferdeverleih. Dieser gestaltet sich einfach und schnell und ist meist kostengünstig. Vorsicht ist auf Land- und Waldwegen geboten. Einheimische Gaunertruppen haben sich auf Überfälle auf Touristen spezialisiert und schrecken nicht vor Gewalt zurück. Wer sicher reisen will, sollte sich neben dem Pferd auch einen mächtigen Zauberer (weiß oder grau) buchen. Er kostet etwas mehr, bietet jedoch, neben Personenschutz, Weisheiten und Unterhaltung.

Kultur

Mittelerde ist groß, unheimlich groß und ausgestattet mit den unterschiedlichsten Kulturen. Jede Kultur hat ihren eigenen Verhaltenskodex und ihre eigenen Gepflogenheiten. Wer sich nicht dran hält, wird gelyncht. Man könnte ganze Bücher über das Verhalten und die Geschichten der einzelnen Spezies schreiben. Meine Empfehlung lautet daher: Sich vor der Reise überlegen in welche Gebiete man reisen möchte und sich beim auswertigen Amt erkundigen.

Aktivitäten

Langeweile kommt in Mittelerde nur selten auf. Ob Gebirgswanderung oder Zauberwaldtouren, Naturfreunde kommen voll auf ihre Kosten. Wer es rustikaler mag, kann auch als Söldner in einem der vielen Kriege mitmischen. Beliebt bei Touristen ist vor allem das Reiten auf Baummenschen, was von einigen Umweltaktivisten aber als Baummenschquälerei bezeichnet wird. Auch der Ringträgerweg ist zu empfehlen, allerdings sollte man hierfür ein paar Sonnenwenden Zeit einplanen. Ein Tipp für alle Schatzsucher: Der Drache Smaug ist unerwartet verstorben. Ein Blick in seine Goldhöhle im Einsamen Berg könnte sich also lohnen. Nehmt euch aber vor aller Art von Ringen in Acht.

Hotels und Übernachtungsmöglichkeiten

Hotels sind in Mittelerde absolute Mangelware. Wenn man das Glück hat eins zu finden, ist es meist unhygienisch oder einfach nur unverschämt teuer (zwei Goldstücke pro Nacht). Unbequem aber üblich ist es, sich einfach irgendwo auf den Boden zu legen, egal ob auf einem Feld oder in einer Höhle. Einfach hinlegen und schlafen. Wem das nicht reicht, sollte unbedingt auf Couchsurfing zurückgreifen, eine sehr vielversprechende Variante, vor allem im Auenland. Die dort lebenden Hobbits sind viel zu höflich und schüchtern um euch vor die Tür zu setzen. Man muss nur anklopfen und ohne was zu sagen hinein spazieren. Aber Achtung! Couchsurfing kommt nicht überall gut an. Wer nicht wunderschön und arrogant ist, sollte sich vor den Elben in Acht nehmen. Sie werden sich über eure Sterblichkeit lustig machen und einsperren. Auch mit Orks ist nicht zu spaßen. Sie mögen vertrauensvoll aussehen, sind aber hinterlistig.

Sehenswürdigkeiten

Mittelerde kann neben seiner atemberaubenden Natur auch mit architektonischen Meisterwerken prahlen. Der Turm Barad-dûr in Mordor ist weltbekannt und mehrfach ausgezeichnet. Auf jeder Bucket List sollte außerdem die Stadt Gondor stehen. Sie ist ästhetisch, mystisch und voller Geheimnisse. Der einsame Berg und Bruchtal sind weitere Orte, die einen Blick Wert sind. Geheimtipp: Das jährliche Feuerwerk in Hobbingen.

Essen und Getränke

Wer gerne und viel isst, muss unbedingt ins Auenland. Vor allem das Nationalgericht „Zweites Frühstück“ ist ein Gaumenschmaus. Wer in Richtung Mordor reist, sollte sich ein paar Kräcker einpacken. Zum Trinken gibt es rund um die Uhr Wein. An einigen Orten kann man aber zur Not auch auf Zaubertränke zurückgreifen.

Technologie und Fortschritt

Bei all der Euphorie darf man nicht vergessen, Mittelerde ist ein Dritte-Welt-Land. Es gibt weder Strom noch Krankenhäuser. Die Frauenquote in den Armeen beträgt nicht mal 1 % und auch Kinderarbeit gehört zum Alltag. Nehmt euch also die ein oder andere Powerbank mit. Prahlt vor den einheimischen nicht zu sehr mit euren Handys oder Fotoapparaten, sonst werdet ihr als Zauberer abgestempelt und von Händlern an Touristen verliehen.

Fazit

Mittelerde ist eines der schönsten und vielfältigsten Länder die es gibt. Von Natur, Kultur bis Architektur hat es alles zu bieten. Es ist sehr spartanisch dafür aber auch günstig. Adrenalinjunkies und Abenteuerlustige, denen Afghanistan oder Syrien zu harmlos ist, werden in Mittelerde viel Spaß haben. Wer allerdings auf Erholung und Vollpension aus ist, sollte vielleicht ein anderes Urlaubsziel wählen. Wenn ihr noch Fragen habt, schreibt sie in den Kommentaren.

Kategorien: Reiseblog

1 Kommentar

Reisefan Erwin · Dezember 13, 2019 um 3:14 pm

Danke für die hilfreichen Tipps!
Ich war vor einem Jahr in Gondor und auch Mordor zu Besuch, es war Wahnsinn!
Mein absolutes Highlight war der Bungee Sprung vom Schicksalsberg, dieser Moment wenn dich Saurons Auge erfasst du aber genau in diesem Moment springst werde ich nie vergessen. Gebucht habe ich das über Jochen Schweizer, der Vorteil man bekommt einen erfahrenen Guide an die Seite der einen unbeschadet durch Mordor bis zum Berg führt. In unserem Fall hieß er Herr Gollum, er hatte eine eigenwillige Art aber seine Fachkenntnisse waren herausragend!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.