Ich komme schlafbereit aus dem Bad und lege mich auf das Hotelbett. Der Tag war nicht lang, aber offenbar sind am Strand liegen und im türkisblauen Wasser baden äußerst anstrengende Unternehmungen. Ich nehme mein Tablet und schaue zum Einschlafen Kindersendungen. Ich bin todmüde. Der Mülleimer knistert.

„Schatz, der Mülleimer hat gerade eben schon geknistert.“ sagt meine Freundin.

„Echt? Ach was soll da schon drin sein.“ antworte ich, erinnere mich aber, dass wir im tropischen Thailand sind.

Ich setze mich schlagartig aufrecht hin und starre zum Mülleimer. Er knistert schon wieder, nicht laut, aber laut genug. Ich bin hellwach.

„Und was machen wir jetzt?“ frage ich ohne vom Mülleimer wegzublicken.

„Vielleicht dehnt sich ja nur irgendeine Verpackung da drin aus. Das wird schon nichts sein.“ antwortet sie.

Ich bleibe skeptisch, akzeptiere aber ihre Argumentation und schaue weiter Kindersendungen. Das Knistern hört nicht auf. Ich versuche es zu ignorieren. Es ist unregelmäßig, mal kurz nacheinander, mal mit langem Abstand, unterschiedlich laut und unrhythmisch. Meine Freundin bemerkt meine Angespanntheit.

„Knote die Mülltüte doch einfach zu.“ schlägt sie vor.

„Ich fass das Ding doch nicht an.“ sage ich empört über ihren Vorschlag.

„That´s what she said. “antwortet sie grinsend.

Ich bin zu nervös, um darüber zu lachen. Dennoch entschließe ich mich eine dünne Decke über den Mülleimer zu legen. Eine sehr kurzfristige Lösung. Das knistert hört man natürlich immer noch und was kann eine dünne Decke schon gegen ein Müllmonster ausrichten? Nichts. Vielleicht habe ich es sogar wütend gemacht. Der Eimer muss weg!

„Ich stell den Müll vor die Tür.“ sage ich zittrig.

Die Decke bleibt auf dem Eimer, ich halte ihn mit meinen Fingerspitzen an den Seiten und springe zur Tür wie ein humpelnder Krebs. Ich schlage die Tür auf und werfe den Eimer auf den Terrassenboden. Wenn jetzt noch kein Tier drin ist, wird in der Nacht sicherlich einiges vom Müll angelockt. Doch das ist mir egal. Morgen kommen die Putzkräfte und leeren den Eimer und dann darf er auch wieder in die Wohnung. Was die Thailänder wohl von uns Europäern denken, wenn sie einen Mülleimer mit Decke vor der Haustür sehen?

„So jetzt kann ich schlafen.“ sage ich entspannt.

„Ach Schatz, du machst dir vie….“ stoppt sie und schaut mich schockiert an.

„Was?“ frage ich.

„Nicht bewegen und schau bloß nicht auf deinen Arm!“

Kategorien: Uncategorized

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.